blog
Man muß sich durch die kleinen Gedanken, die einen ärgern,
immer wieder hindurchfinden zu den großen Gedanken, die einen stärken.
Dietrich Bonhoeffer, (1906 - 1945)

Gedanken
....
Kritzeleien


Gratis bloggen bei
myblog.de


Seit gestern ist nun der Korkußboden in Maxls neuem Zimmer verlegt. Ich hab mich ja so gefreut, dass der Fußboden endlich fertig , und vor allem so schön geworden ist. Mir ist ein rießengroßer Stein vom Herzen gefallen.



Das neue Bett haben wir heute aufgestellt und dann auch noch die Schreibtischplatten angebracht. In den nächsten Tagen werden noch zwei Regale fertiggestrichen und dann kann Maxl am Freitag (spätestens) mit seinem Krempel umziehen.
Das wird noch ein schöner Spass, denn in seinem jetztigen Zimmer sieht es aus wie bei Hempels unterm Bett und in Luis Trenkers Rucksack. Eine ganz kleine Hoffnung habe ich ja, dass es in dem neuen Zimmer ein paar Tage dauert, bis es zugemüllt ist.


Gestern Nachmittag konnte ich in der Bodenkammer ja nichts mehr anstellen, da der Fußboden versiegelt wurde und einige Stunden trocken mußte. Da hab ich mir gesagt, ich fahr einfach in den Garten, hole endlich die Bank heraus und setze mich hin und gucke einfach ein wenig in die Gegend.
In den Garten bin ich gefahren und dann hab ich ganz schön geguckt, weil das Gras stellenweise schon Kniehoch gewachsen war. Also hab ich den Rasenmäher in Gang gebracht und hab den Rest des Nachmittages damit verbracht, hinter dem Rasenmäher hinterher zu rennen. Am Abend, nachdem der ganze Garten gemäht war, hab ich dann gerade noch die Kraft gehabt auf die Bank zu sinken und eine Flasche Bier aufzumachen. Die hat dann aber oberlecker geschmeckt!!!

Heute war bei uns Konfirmation. Unter den Konfirmanden waren auch zwei Bläser, also hat der Posaunenchor auch geblasen. Und bei der Gelegenheit ist dann der letzte Faden von meiner Zahngeschichte abgegangen. Er wäre beinahe im Horn verschwunden! Wer weiß was er dort hätte anrichten können!
Jedenfalls kann ich nun seit heute fast normal essen und habe nicht immer so ein unangenehmes Gefühl beim kauen. Es wird ja nun auch langsam Zeit, dass ich nicht immer wieder daran erinnert werde. Morgen muß ich noch einmal zur Kontrolle zum Kiefernchirurgen. Aber ich bin da guter Hoffnung, dass er zufrieden sein wird.

So, dass war mal das wichtigste aus den vergangenen Wochen. Ich hatte wirklich keine Zeit mich hier zu melden, denn ich war in jeder freien Stunde am werkeln in Maxls neuem Zimmer.
Und jetzt werde ich jede freie Stunde im Garten werkeln müssen, damit dort alles in Ordnung kommt.

15.4.07 22:39


Werbung



In den letzten Wochen habe ich jede freie Minute beim Bodankammerausbau zu gebracht. Eigentlich sollte Maxl vor Ostern noch in sein neues Domiziel einziehen können. Aber der Fußboden hat mir arge Kopfschmerzen bereitet. Krumm und bucklig und mit derartigen Dellen versehen, dass ich mir es nicht zugetraut habe, das selbst zu machen. Der Parkettleger, der sich das angeguckt hat, war im ersten Moment auch recht ratlos und hat sich erst einmal am Kopf gekratzt. Aber mittlerweile hat er das Gröbste schon geschafft und wartet nur noch auf den Korkbelag, der aber erst nach Ostern geliefert werden kann.
Da hab ich noch Zeit, um ein paar Regale zu bauen, in denen Maxl dann seinen Krimaskrams unterbringen kann. Das ist nur alles nicht so einfach, da es zwei Schräge Wände in dem Zimmer gibt und sich in den zwei restlichen Wänden Tür und Fenster befinden. Ich hab lange geknobelt, wie man den Platz optimal nutzen kann. Den Kleiderschrank hab ich dann gleich fest eingebaut.


Nach Ostern wird Maxl dann sein neues Reich in Besitz nehmen und ich mich dann endlich um unseren Garten kümmern. Dort wartet auch jede Menge Arbeit.


Am Montag hat man mir zwei Zähne entfernt. Sehr spassig war das nicht. Der eine war schon ziemlich ramponiert und hat sich den Bemühungen des Kieferchirurgen nicht widersetzt. Aber der Weißheitszahn hatte sich quergelegt und unter sich eine kleine Entzündung verborgen. Ich weiß mittlerwiele, dass bei so einer Entzündung die Betäubung nicht sehr wirksam ist.
Aber ich habs überlebt und mittlerweile sieht man mir diese Geschichte auch fast nicht mehr an.
Ein gutes hat diese Zahnzieherei. Jetzt hab ich beim Zähneputzen doch erheblich weniger zu tun!
Die beiden Zähne hab ich mal mitgenommen, man könnte sie ja mal vor die Kamera positionieren.


3.4.07 21:51


nackte Jungfern ...? ... ;-)


Heute waren Maxl und ich in Drebach, nackte Jungfern angucken.
Leider waren wir nicht die einzigen, die auf diese Idee gekommen sind. Es war wie eine Völkerwanderung, die sich auf allen Wegen des kleinen Ortes vollzogen hat. Aber es hat ja keinen Zweck, zu einer anderen Zeit oder schlechterem Wetter dorthin zu fahren, dann sind die Jungfern nicht mehr da oder haben sich verkrochen.
Uns hat es trotzdem sehr gefallen.

Katrin war an diesem Wochenende mit Freundinnen zu einem Frauenverwöhnwochenende in Jonsdorf und Johanna bei einer guten Freundin, mit der sich Johanna gut versteht und die auch mit Johanna sehr gut umgehen kann, untergebracht.
Den Mädels hat es auch gefallen.

Ansonsten leide ich unter akuter, chronischer Zeitnot. Irgendwie hab ich immer viel zu tun und egal was ich auch immer erledige, die Arbeit wächst kontinuirlich nach.
Allerdings ist es jetzt anders als im Herbst und Winter. Da war Johanna unsere größte Sorge und vieles unklar und unvorhersehbar. Jetzt geht mit Johanna alles seinen Gang, Maxl scheint sich auch gefangen zu haben und es ist auch abzusehen, dass die viele Arbeit irgendwann beendet sein wird. .... und dann werd ich aber so etwas von faulenznen!!!
Einzig der Ärger mit dem Ortschaftsrat hält an und nervt enorm. Aber auch da bin ich guter Hoffnung, dass alles in ordentliche Bahnen gerät.
11.3.07 21:26


U R L A U B


Gestern hatte ich in Chemnitz auf dem Bewertungsamt ein Formular abzugeben. Maxl ist mitgefahren, wir haben dann noch den Friseur besucht und einen geruhsamen Stadtbummel unternommen.
Auf dem Heimweg war ich an einer der wenigen "billigen" Tankstellen tanken und leider liegt die nur 20m von Mc Donald entfernt. Ist klar, dass Maxls Augen groß vor Freude wurden, als ich seinem unausgesprochenen Wunsch nachgekommen bin.

Heute hat Maxl einen DvD Vormittag eingelegt und ich mußte nach Frankenberg, hatte dort etwas zu erledigen. Und dabei hatte ich dann auch Zeit für ein paar Fotos. Die hatten auf dem Markt eine Kunsteisbahen aufgebaut. Ist gar nicht so einfach, von den Eisläufern ein paar brauchbare Fotos zu schießen. So wie ich mir das vorgestellt hatte, ist leider keines geworden. Aber dafür hab ich ein paar marode Türen ud Fenster ganz ordentlich ablichten können.

Ein neues Mundstück für das Waldhorn habe ich heute zum probieren erhalten. Das ist im Kessel größer, das heißt, der Ton kann volumiger werden, wenn man ordentlich blasen kann. Ist gar nicht so einfach damit zu blasen und ich werde noch etwas üben müssen. Aber mir gefällt das neue Mundstück.
Allerdings, reichlich 50 Euro sind ja nun auch kein Pappenstiel dafür. Da muß ein Teil mit dem noch vorhandenem Geburtstagsgeld bezahlt werden. Eigentlich sollte das aber in die Erweiterung der Fotoausrüstung wandern ....
"Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust"


Morgen fährt Maxl mit Freunden in das Aquamarin und ich werde die Zeit für einen Besuch bei Lyonel Feininger nutzen.

Johanna ist in diesen Tagen immer vormittags in der Tagesbetreuung. Es scheint ihr zu gefallen. Und sie ist abends immer rechtschaffen müde.

Also, der Urlaub ist bis jetz so, wie ich mir das gedacht, vorgestellt und gewünscht hatte.
11.2.07 21:20



Noch einen Tag auf Arbeit gehen und dann .... dann .... hab ich vier Tage Urlaub!!
Nötig hab ich ihn. Gestern hab ich mich über unsere Ortschaftsräte unheimlich gärgert. Es geht da um eine Geschichte, die sich seit Anfang der neunziger Jahre hinzieht. Zu lang und zu kompliziert, als dass ich sie hier erzählen könnte. Außerdem kocht es in mir schon wieder, wenn ich an die Borniertheit und Verschlagenheit mancher Ortschaftsräte denke.
Vor allem ist ärgerlich, dass diese Geschichte vielen unschuldigen Einwohnern von Wittgensdorf schlaflose Nächte bereitet, den Ortschaftsräten das aber egal ist. Die versuchen ihren Kopf gegen die Menschen, die sie ja eigentlich vertreten sollten, durchzusetzen.
Aber genug davon, ich merke schon, wie ich in Rage gerate.

Heute hab ich aus Jux an einem Fowettbeweb der Freien Presse teilgenommen. Ich weiß ja, wie das da zugeht und mach mir keine Illussionen über eine gute Platzierung. Ist mehr ein Spass für mich.
15.2.07 21:43


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]